Medienwissenschaftliches Fachwerk; 2020 erschienen beim Tectum Verlag. Kernthema ist die Entstehung eines neuen Genres, in welchem zugleich eine Utopie für das 21. Jahrhundert entworfen wird.

Untersucht werden Spielfilme wie Donnie Darko und Annihilation, Videospiele wie BioShock oder Life is Strange und TV-Serien wie Dark, American Gods und Westworld, zudem die Ansätze populärer Philosophen wie Slavoj Žižek, Jordan Peterson und Yuval Noah Harari.

Damit seziert das Buch die kulturelle Tendenz der Metamoderne, um analog eine passende Genretheorie zu entwerfen.

Erhältlich auf der Verlagsseitebei Heise und auf Amazon.

Leseprobe auf Google Books.

Stimmen zum Buch:

„Robert Boehm hat sich mit seinem Werk an ein wichtiges Stück Arbeit gewagt.“

Martin Kreyßig, Professor für Medientheorie