Delusion

Delusion ist ein viertelstündiger Kurzfilm im Stil des Neo Noir. Hauptsächlich diente dabei die 2014 erschienene TV-Serie True Detective als Vorbild und Delusion ist durchaus als Hommage daran zu verstehen.

Artikelbild_Delusion02

Die Handlung des Films dreht sich um zwei Privatdetektive, deren Ermittlungen stagnieren. Nachdem sie monatelang versucht haben, eine brutale Mordserie aufzuklären, sind sie geistig wie körperlich am Ende ihrer Kräfte. Einer der Detektive (gespielt von mir) flüchtet sich in Alkohol und immer gewaltsamere Verhöre von Zeugen, während sein Partner zunächst noch die Kontrolle über sich zu behalten scheint. Eine Spur führt schließlich in einen abgelegenen Ruinenkomplex im Wald…

Artikelbild_Delusion01

Delusion basiert auf klassischen Noir-Motiven und variiert sie zugleich: So ist das unschuldige Opfer simultan eine ruchlose Femme Fatale, Albträume fungieren parallel als Vorblenden und was anfangs Normalität verheißt, das ist auch Normal – und gleichzeitig zutiefst verdorben.

Artikelbild_Delusion04

Beim Dreh kamen eine Drone und ein DJI-Ronin-Gimbal zum Einsatz. Neben meiner schauspielerischen Tätigkeit und der Beteiligung am Dreh als Set-Runner sowie der zeitweiligen (Mit-)Führung des Gimbals habe ich an der Entstehung des Drehbuch beratend mitgewirkt.

Artikelbild_Delusion03